Mein ganz persönliches Corona-Schicksal habe ich in einem Video versucht zusammenzufassen und aufzuzeigen. Da die mich betreffenden Auswirkungen der Maßnahmen nur im Gesamtkontext meines Lebens verstanden und eingeordnet werden können, wurde es leider gute 25 Minuten lang. Aber vielleicht hast du ja die Zeit dazu.


Vorwort zum Film

 

Etwa 1 1/2 Jahre Corona-Irrsinn. Und die Gesellschaft hat schwere Schäden davongetragen. faircato, meine Arbeit aus über 5 Jahren Selbstständigkeit, die Jahre der Vorbereitung und all die Energie und Hoffnung die ich in faircato gesteckt habe - all das ist fast vollständig zerstört. 

Ich weigere mich, bis heute und in Zukunft, durch das Exekutieren von "Hygienemaßnahmen" bei Veranstaltungen diesen Wahnsinn zu unterstützen und damit beizutragen an der Zerstörung die hier an uns allen verübt wird! Somit sind mir alle Möglichkeiten genommen, an den wenigen Märkten, Messen und Festivals teilnehmen zu können, die die letzten Monate überlebt haben.

Meine Reichweite ist somit dahin. Meine Einnahmen sind in manchen Monaten auf Null gesunken.

All den wenigen treuen Kunden, danke ich von ganzem Herzen.

 

In einem langen Prozess habe ich mich entschieden meine Geschichte aufzuzeigen und zu verdeutlichen, was meine Selbstständigkeit für mich bedeutete. Und das als nur einer von vielen betroffenen Menschen. 

 

A. Camus im Juni 2021

Corona: Eine Pan- oder Plandemie?

 

Meine Haltung ist hier ganz eindeutig:

Wer sich nach zwei Jahren sogenannter Pandemie noch immer am offiziellen Narrativ der massiven Bedrohung durch ein Virus festhält, der ist aktiv mitschuldig an den schweren Schäden die weiterhin entstehen. Jeder Mensch hat die Pflicht in einer solch entscheidenden Thematik alle Informationen zu betrachten die notwendig sind, um eine Realitätsanalyse durchführen zu können. Das bezieht sich selbstverständlich auf die entsprechende Quellen- und Medienkompetenz. Wer es sich einfach macht, aus welchen Gründen auch immer, und auf die Menschen die sich dem Narrativ erwehren und widersetzen einprügelt, ob nun verbal oder nonverbal (Grüße gehen raus an Teile der Polizei und Ordnungsbehörden!) der macht sich zumindest aus humanitärer Sicht mitschuldig an diesem Verbrechen. In wie weit es zu einer entsprechenden Strafverfolgung kommen wird, sobald dieser Wahnsinn vorbei ist, wird die Zeit zeigen. 

Gerade aus der Betrachtung der mangelhaften Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus und der Tatsache, dass Menschen die sich an Kriegsverbrechen beteiligten und hochrangige Nazis u.a. aus SS und SA ungeschoren davon kamen und meist einfach nur Versetzt wurden, wird es dieses Mal hoffentlich eine flächendeckende Aufarbeitung geben. Ohne das aktive Mitwirken von tausenden Menschen, wäre dieser Wahnsinn nicht möglich. Nach nun knapp zwei Jahren und vor dem Hintergrund der massiven Bemühungen um Aufklärung vieler Menschen, kann sich nun langsam niemand mehr herausreden. Liebe Mitmenschen, es reicht!